Gitarre lernen für Anfänger: 4 Tipps für schnelle Fortschritte

Titelbild des Blogartikels Gitarre lernen für Anfänger: 4 Tipps für schnelle Fortschritte

Du möchtest oder hast gerade angefangen Gitarre zu spielen? Und möchtest so schnell wie möglich deine Lieblingssongs spielen können? Hier findest du 4 Tipps, die das Gitarre spielen lernen für Anfänger erleichtern. 


Grundlagen lernen 

Wenn du mit dem Gitarre spielen beginnst, solltest du zunächst die Grundlagen lernen. Dafür solltest du die Grundakkorde können. Akkorde sind beim Gitarre spielen die Grundlage für alle Songs. Es gibt Dur- und Moll-Akkorde. Die wichtigsten Akkorde sind zu Beginn die umgangssprachlich genannten Lagerfeuer-Akkorde wie C-Dur, D-Dur und A-Moll. Mit diesen kannst du bereits viele einfache Gitarrenlieder spielen. Akkorde, die schwieriger zu greifen sind, wie etwa Barré-Griffe, musst du zu Beginn noch nicht können.

Wenn du bereits die grundlegenden Akkorde spielen kannst, wird es dir umso leichter fallen, neue Akkorde zu lernen. 

Zu den Grundlagen gehört auch das Noten lesen lernen. Dies schreckt oft viele ab, Noten lernen ist aber nicht schwer. Es ist wichtig, zumindest die Basics der Musiktheorie zu lernen, da man diese später braucht wenn man selbst Songs schreiben will. Dabei lernst du zum Beispiel was ein 4/4 Takt ist, wie eine Dur-Tonleiter aussieht und was überhaupt der Unterschied zwischen Dur und Moll ist. 

Auch das regelmäßige Stimmen der Gitarre ist wichtig, dabei werden die Saiten genau auf ihre vorgegebene Tonhöhe eingestellt. Das Gitarre stimmen funktioniert am einfachsten mit einem Stimmgerät oder mit dafür vorgesehenen Apps. 


Regelmäßig üben

Wenn du richtig schnell Fortschritte machen willst, solltest du beginnen, jeden Tag zu üben. Übung macht den Meister. Auch wenn du keine Zeit hast jeden Tag zu üben solltest du trotzdem versuchen, regelmäßig zu üben. Häufiges Üben ist der Schlüssel zum Erfolg denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. 

Dabei müssen die Einheiten auch nicht allzu lange sein, 20 bis 30 Minuten reichen aus wenn du mehrmals in der Woche übst. Das Muskelgedächtnis lernt umso schneller, umso mehr Wiederholungen durchgeführt werden. 

Schwierige Passagen und Akkorde die du noch nicht so gut beherrschst solltest du mehrfach hintereinander üben, damit deine Muskeln diese Bewegungsabläufe einspeichern. So wirst du umso schneller schwerere Lieder spielen können. 

Wichtig ist aber immer, dass du den Spaß dabei behältst. Will ein Lied oder eine bestimmte Stelle einfach gar nicht funktionieren ist es besser, du übst lieber etwas anderes bevor du die Hoffnung ganz aufgibst. 

Wenn du regelmäßig übst und Schritt für Schritt das Niveau erhöhst wirst du nach einiger Zeit schon beliebte Lieder wie Nothing Else Matters von Metallica spielen können. 


Beste Bedingungen schaffen 

Das Musizieren soll kein weiterer Stressfaktor in unserem eh schon vollgestopften Alltag sein. Das Gitarre lernen soll vielmehr ein Ausgleich sein, dich runterholen und Balsam für deine Seele sein. 

Um dies zu erreichen ist es wichtig eine entspannende Atmosphäre zu schaffen und dir bewusst ein bisschen Zeit zu nehmen. Das Handy sollte dafür weggelegt werden, Lärmquellen sollten vermieden werden und der Notenständer sollte so positioniert werden, dass du einwandfrei die Noten lesen kannst. So schaffst du die besten Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Üben. 

Kontrolliere auch immer wieder ob du bequem sitzt und ob du dich nicht verkrampfst. Auch beim Gitarre spielen selbst sollten deine Hände und Finger nicht verkrampfen. Achte auf ein sauberes Spielen. 

Wenn du auf deinen Körper hörst und dich immer wieder selbst “einrichtest”, wird sich dein Muskelgedächtnis diese Bewegungsabläufe merken und es wird dir von Mal zu Mal leichter fallen, entspannt zu spielen. 


Der/die perfekte LehrerIn finden 

Auch wenn das Internet voll davon ist: Mit Online Kursen und YouTube Videos wirst du nie so schnell und erfolgreich Gitarre lernen können wie mit einem/einer GitarrenlehrerIn. Dein/e GitarrenlehrerIn kann ganz genau auf deine individuellen Bedürfnisse und Wünsche eingehen

Besonders für Anfänger ist es wichtig, die Bewegungsabläufe richtig zu lernen da spätere Korrekturen sehr mühsam sind. Der/die perfekte LehrerIn zeigt dir, wie du Bewegungsabläufe richtig ausführst, korrigiert dich, wenn du mal etwas falsch machst und hilft dir beim Noten lesen.

Egal ob für akustische Gitarre oder E-Gitarre, Lessondo bietet GitarrenlehrerInnen in Wien und anderen Städten, die dir mit viel Geduld erfolgreich das Gitarre spielen beibringen.


Möchtest du einen
Musiklehrer finden?

Bei Lessondo findest du den perfekten Musiklehrer. Unsere Lehrer haben Musik studiert und stellen Spaß und Motivation an erste Stelle

Für Gruppenunterricht Anmelden
Lena-Maria Heinzle, Author dieses Artikels

Über Lena-Maria Heinzle

Ich habe seit meiner Jugend Unterrichtserfahrung in Klavier, Gitarre, Blockflöte, Violine und Gesang gesammelt. Musik ist also mehr als ein Hobby für mich. In meinem Publizistikstudium konnte ich außerdem mein großes Interesse an Medien weiter ausbauen. Bei Lessondo bin ich darum für Social Media und den Blog verantwortlich und kann dort meine Ideen in kreativen Content umwandeln.


Möchtest du einen
Musiklehrer finden?

Bei Lessondo findest du den perfekten Musiklehrer. Unsere Lehrer haben Musik studiert und stellen Spaß und Motivation an erste Stelle

Für Gruppenunterricht Anmelden