Akustische Gitarren: Western oder Klassik?

Titelbild des Blogartikels Akustische Gitarren: Western oder Klassik?

Bevor man anfängt akustische Gitarre zu lernen, stellen sich oft grundlegende Fragen: Was für akustische Gitarren gibt es? Soll ich Western- oder Klassikgitarre lernen? Kann ich einfach frei entscheiden? Was sind die Unterschiede


Wir waren zu Gast in der Klangfarbe, im größten Musikfachhandel Österreichs, im Gasometer in Wien und haben dort Helmut Mitteregger getroffen, der schon seit über 30 Jahren im Musikfachhandel arbeitet und diese Fragen für euch beantwortet hat. 


“Wenn die Frage auftaucht; Gitarre lernen, das heißt ganz von der Pike auf beginnen, dann unterscheiden wir in zwei Gruppen. Das eine sind Kinder, das zweite sind Erwachsene. Ein Erwachsener der Gitarre lernen, will hat mehr Optionen als ein Kind denn er kann frei entscheiden welche Art von Gitarre er lernen will. 


Es gibt zwei Arten von Akustikgitarren: die Klassikgitarre, diese nennt man auch spanische Gitarre oder Konzertgitarre, das ist das gleiche. Die Besonderheit ist die Besaitung und damit verbundene physikalische Spezifikationen. Die drei hohen Saiten sind hier nämlich aus Nylon und die drei tiefen Saiten sind mit Metall umwickelt. 


Diese Gitarre hat einen sehr runden, weichen Ton. Man kann, beziehungsweise sollte sie mit den Fingern spielen. Der Grund, warum Anfänger gerne solche Konzertgitarren verwenden oder auch dabei bleiben, ist die Tatsache, dass diese Nylonsaiten weniger Saitenspannung haben. Dadurch sind sie sehr angenehm anzugreifen und haben einen sehr lieblichen Ton, auch bei kleineren Lautstärken, was zu Hause ein Vorteil sein kann. 


Auch ist das Griffbrett bei einer Konzertgitarre breiter als bei der Elektrogitarre und Westerngitarre. Das heißt: wenig Schmerzen am Anfang in der linken Hand beim Greifen, ein sehr schöner runder Ton und der Lernerfolg wird sich wahrscheinlich schneller einstellen, als wenn man den zweiten Weg geht und mit Westerngitarre beginnt. 


Warum will jemand also vielleicht trotzdem etwas anderes lernen? Weil man vielleicht eine andere Musik spielen will, als man auf einer Konzertgitarre gut spielen kann. Das heißt, unsere erste Frage an einen Erwachsenen ist letztendlich auch: welchen Musikstil willst du spielen? Gibt es den Wunsch, einfach Gitarre zu lernen oder gibt es den Wunsch nach einer gewissen Musikrichtung oder eine Musikrichtung, die einen dahin getrieben hat Gitarre zu lernen? Wenn jemand zum Beispiel sagt: “Blues ist meine Musik und deshalb will ich Gitarre lernen”, hast du als Erwachsener eine zweite Option, nämlich Westerngitarre zu lernen. 


Das ist nicht besser oder schlechter, das ist nur anders. Eine Westerngitarre ist, nicht zwangsweise aber meistens, größer und hat eine andere Art von Besaitung, nämlich zwei Saiten aus blankem Stahldraht und vier Saiten aus mit Metall umwickelten Stahldraht. Sie hat deutlich mehr Saitenspannung, das heißt: es wird mehr Kraft benötigt, um die Saite hinunterzudrücken. Dadurch, dass aber die Saite mehr Spannung hat, schwingt sie weniger weit aus und dadurch konnte man das Griffbrett verkleinern. Das ist ein Vor- und Nachteil gleichzeitig. 


Der Vorteil ist, dass die Finger nicht zu große Wege gehen müssen, das heißt sie müssen nicht so stark gedehnt werden. Der Nachteil ist, besonders für Anfänger, dass die Finger sich am Anfang sehr oft im Weg stehen. Das heißt, die Finger hindern sich gegenseitig daran, dass die Saite geschwungen wird. 


Also ist es nicht leichter oder schwerer auf einer Westerngitarre zu lernen als auf einer Konzertgitarre. Entscheidend ist eher der Wunsch nach einer bestimmten Musik oder Sound, denn dieser ist heller, es ist eine andere Art von Ton. Also der Wunsch nach diesem Klang oder diesem Musikstil sollte vorhanden sein.  


Wenn ich mir das Leben ein bisschen leichter machen will, fange ich mit der Konzertgitarre an. Das ist der freie Wunsch des Kunden und wir haben längere Gespräche mit unseren Kunden um das klar auszuloten.”


Wenn du dich für eine Gitarre entschieden hast und schnell Fortschritte beim Gitarre spielen machen willst, findest du hier 4 hilfreiche Tipps.


Bist du über 30 und möchtest Gitarre lernen? Hier geht’s zu unserem Blogpost, in dem es um die Vor- und Nachteile im Erwachsenenalter ein Instrument zu lernen geht.


Bist du noch auf der Suche nach dem/der perfekt passenden Gitarrenlehrer/in in Wien wirst du hier fündig.


Dieser Beitrag ist durch freundliche Zusammenarbeit mit Klangfarbe entstanden.



Möchtest du einen
Musiklehrer finden?

Bei Lessondo findest du den perfekten Musiklehrer. Unsere Lehrer haben Musik studiert und stellen Spaß und Motivation an erste Stelle

Für Gruppenunterricht Anmelden
Lena-Maria Heinzle, Author dieses Artikels

Über Lena-Maria Heinzle

Ich habe seit meiner Jugend Unterrichtserfahrung in Klavier, Gitarre, Blockflöte, Violine und Gesang gesammelt. Musik ist also mehr als ein Hobby für mich. In meinem Publizistikstudium konnte ich außerdem mein großes Interesse an Medien weiter ausbauen. Bei Lessondo bin ich darum für Social Media und den Blog verantwortlich und kann dort meine Ideen in kreativen Content umwandeln.


Möchtest du einen
Musiklehrer finden?

Bei Lessondo findest du den perfekten Musiklehrer. Unsere Lehrer haben Musik studiert und stellen Spaß und Motivation an erste Stelle

Für Gruppenunterricht Anmelden